Monday, April 24, 2006

Kultsemesterparty am 27.04.


Lasst euch diese Party nicht entgehen! Immerhin heißt sie nicht umsonst Kultsemesterparty. Und wer hat diese Party im letzten Jahr bereits kultig gemacht? Richtig, Passadeena! Diese konnten für dieses Jahr wieder ergattert werden und heizen auf dem Vorschiff so richtig ein.

Sunday, April 23, 2006

Ode an meinen Sonnenschein


Jetzt möchte ich meinem absoluten Sonnenschein (nach meinem Liebling natürlich) diesen Post widmen. Auf dem Foto hier ist die kleine Laika zu sehen. Es ist zwar nicht mein Hund, aber ich habe es so weit gebracht, dass ich unser Hund sagen darf. Und darauf bin stolz. Laiki kenne ich logischerweise seit ich mit meinem Freund zusammen bin... da war sie nicht ganz ein Jahr alt und bereits so zuckersüß wie heute. Sie ist eine Kuschelmaus durch und durch, was sie im offenen Gelände jedoch sehr schnell vergisst. Dort kann sie flitzen wie ein Windhund und ist stets die Attraktion der Spaziergänger, bevorzugt bei denen, die ihre Hunde hinter sich herschleifen und schon mit einem "normalen" Hund zufrieden wären. Denn Laiki ist alles andere als normal. Sie ist ein Goldschatz. Spätestens wenn mein Freund mit ihr einen Nachmittag Pfötchen geben übt und ich ankomme, einmal "Pfötchen!" sage und sie es das erste Mal macht (nachdem mein Schatz schon total verzweifelt ist), weiß ich, dass da was Besonders zwischen uns ist. ;o) Mittlerweile kann sie sich sogar auf Kommando anschleichen. ;o) Wir arbeiten an weiteren Errungenschaften... Also einen Dank an Laika, dass sie mir so oft den Tag versüßt.

Mein erstes Mal


Ich war heute das erste Mal brunchen. Über drei Stunden. War sehr schön und lecker. Zum Glück hatte ich ne Freundin im Gepäck mit der man sich auch drei Stunden unterhalten kann. Falls ich Derartiges also wiederhole, muss mein Partner wieder gut auserkoren werden.

Friday, April 21, 2006

Passadeena im Heuler



Loslaufen und nen Heuler schnappen. Heuler? Studentenmagazin Rostocks! Dort findet ihr einen zweiseitigen Bericht über Passadeena, sowie einige Insiderinformationen. Geschrieben hat den Steffen Eggebrecht, der im Bus mit Passadeena zum f6-Music-Award nach Berlin gefahren ist. Wolltet ihr schon immer einmal wissen, wo der Proberaum von Passadeena ist? Wo ihr ihnen auflauern könnt? Wann es mal wieder Live-Shows gibt? Wie das Finale in Berlin war? Dann geht in die Uni oder die Mensa und holt euch nen Heuler. Gratis natürlich. (Nur solange der Vorrat reicht... Wer weiß, vielleicht tapeziert sich jemand seine Wand mit den Artikeln. Also beeilt euch.) die Nici

Thursday, April 20, 2006

Ich Faulpelz!


Ich werde morgen mal wieder ein bißchen fleißig sein und nen paar Posts machen. Bin zwar momentan auch kräftig beschäftigt (aber mit der Uni). Bis morgen denn, eure Faultrine

Saturday, April 15, 2006

Meine absolute Lieblingsband.... ta ta... and the winner is: PASSADEENA


Der Name meines Blogs heißt: Rostock rockt. Das haben wir -in meinen Augen- sehr Passadeena zu verdanken und auch in der aktuellen Ausgabe der Piste werden sie als "Rostocks absolute Lieblings- und Vorzeigeband" tituliert. Ihr seht also, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz allein dastehe und Passadeena haben sich mein Gütesiegel als beste Band verdient. Deswegen werde ich sie hier kurz vorstellen. Die vier charmanten Jungs haben einige Erfolge zu verbuchen... Neben zahlreichen gewonnenen Bandwettbewerben, waren sie auch stets erfolgreich, wenn es richtig um die Wurst ging. So haben sie 2004 beim Landesrockfestival sowohl Jury- als auch Publikumspreis einheimsen können... Dass sie tatsächlich die beste Band Meck-Pomms sind, konnten sie durch den davon unabhängigen f6-Music-Award bestätigen. Hier errungen sie den Landesausscheid für Mecklenburg-Vorpommern und zogen ein in das Finale nach Berlin. Das alles haben sie ihrer genialen Bühnenpräsenz zu verdanken, nem gelungenen Songwriting, ihrem Charme, den prädestinierten Hooklines... Kurzum: den Songs mit dem gewissen Etwas. Ohrwürmer, die man gerne tagelang mit sich rumschleppt. Da man Musik im allgemeinen, und Songs im besonderen, schlecht in Worte fassen kann, empfehle ich euch ihre schnieke Homepage: www.passadeena.de
Hier könnt ihr in Songs reinhören, Bandinfos lesen, Fotos angucken (es lohnt sich) und den Tante-Emo-Laden aufsuchen. Im eben genannten Shop gibt es ein besonderes Schnäppchen. Das aktuelle Album "With a stomach full of emotional sickness" für nur 5Euro. Also bestellen und wohl fühlen! Oder ihr schaut mal bei nem Konzert vorbei. Tourdates gibt es ebenfalls auf der Seite. Wohnt ihr in Rostock, Schwerin, Bergen, Stralsund, Buxtehude, Güstrow, Birkholz, Binz... sind sie bald in eurer Nähe. Und live wissen sie am besten, wie man das Publikum verzaubert!!!
P.S. Hab ich schon erwähnt, dass mich der Basser besonders verzaubert hat? ;o)

Friday, April 14, 2006

Lesetipp: Juli Zeh - Adler und Engel


Da ich das Buch bereits erwähnt habe, werde ich hier ein paar Zeilen abtippen. Ne kleine Leseprobe sozusagen. (Was sagt schon nen Klappentext? Richtig. Nischt! Wenn der Autor nicht schreiben kann, funzt ne gute Story auch nicht.) Vielleicht gibt es ja noch kleine Leseratten unter euch...

"Heulen war schon. Zwei Tage und Nächte lang ohne Unterbrechung, ohne Schlaf, ohne mich vom Boden des Zimmers zu erheben. Alle paar Stunden, immer wenn meine Augen so ausgetrocknet waren, dass sie sich wie aufgestochene Brandblasen anfühlten, trank ich einen Schluck Wasser aus der halbvollen Flasche, die herumstand und aus der auch Jessie getrunken haben musste, bevor sie es tat. Ich hatte sie sogar schlucken gehört, am Telephon, ich hatte gehört, wie Wasser aus genau dieser Flasche von den Muskeln in ihrem Hals durch die Kehle gedrückt wurde.
Mit dem bisschen Flüssigkeit gelang es mir, neue Tränen hervorzubringen, und als die Flasche ausgetrunken war, glaubte ich sicher, blind zu werden. Das war mir willkommen. Ich hatte ohnehin nicht vor, jemals wieder die Augen zu öffnen. Zur Hälfte taub war ich schon, meine linke Hand presste ich unablässig gegen das linke Ohr, von dem ich wusste, dass darin Fetzen meines geplatzten Trommelfells herumflatterten wie Vorhänge an einem offenen Fenster. Auch das war mir willkommen. Ich heulte ohne Feuchtigkeit weiter, mein Körper lag auf den Dielen, erst zusammengekrampft und hart wie ein Holzklotz, später schlaff wie ein abgeworfenes Kleidungsstück. Ich hoffte aus eigenem Antrieb zu sterben. Stattdessen schlief ich ein, irgendwann."

Am Telefon lauscht Max live dem Selbstmord seiner Freundin Jessie. Danach befindet er sich im freien Fall.

"Ein traumwandlerisch sicher hingelegter Roman, exakt zur richtigen Zeit am richtigen Ort." Der Spiegel

"Ein schlagfertiges, ruppiges, intelligentes Buch." Die Zeit

Schon 2001 erschienen, aber wie gesagt: mein Lieblingsbuch. Lasst euch vom ernsten Thema nicht abschrecken. Ihr werdet das Buch lieben, es überall mit hin nehmen, bis ihr es zu Ende aufgesaugt habt, wie einen Schokoladenrest auf euerm Finger. Viel Spaß dabei. Ebenfalls empfehlenswert: Juli Zeh - Spieltrieb.

Indie or not to be


Die Überschrift sagt alles... Seid ihrs oder etwa nicht? Euern persönlichen Indie-Check erhaltet ihr nach ein paar amüsanten Fragen.

http://home.iprimus.com.au/sparvin/indie.htm

Ihr wollt Emo sein?


Was ist eigentlich Emo? In kleinen Schritten führt man euch auf dieser Seite zu dem richtigen Musikgeschmack, der korrekten Kleidung... Es soll mir nachher keiner sagen, er hätte nicht gewusst, welch tolle Mucke es gibt!

http://www.dobi.nu/emo/girls.htm

BoySetsFire


Auch wenn es schon ein wenig her ist... am 28.03. haben BoySetsFire in Berlin gespielt. Da durften mein Spatzl und ich natürlich nicht fehlen. Im sehr vollen SO36 lauschten wir vorerst der Vorband "Tribute to nothing"... Sehr nette Kapelle, deren Sänger es tatsächlich schaffte, 3Mikroständer rockend untauglich zu machen. Aber das meinte er nicht böse und versprach nach jedem Song den entstehenden Schaden zu ersetzen. ;o) Das eigentliche Highlight war dann aber natürlich unsere liebe Emocoreband BoySetsFire. Sie wurden hohen Erwartungen gerecht und sorgten mit einer ausgewogenen Playlist für Freude bei jedermann. Sympathisch waren sie obendrein und somit hatten alle nach dem Konzert die Möglichkeit die Frontsau Nathan Gray zu knuddeln. Wer lässt sich das entgehen? Ne, wir konnten jedenfalls nicht widerstehen. Und ja, ich habe meine von ihm schweißdurchtränkte Wange gewaschen. Wenn auch ungern. ;o) (Bei so viel Sympathie verzeiht man ihm auch sein Ankertattoo aufm Hals.) Wenn ihr an einem anderen Blickpunkt auf diesen Abend interessiert seid, luschert doch mal auf folgende Seite: http://nanomaxi.blogspot.com Ansonsten mein Fazit: BoySetsFire sind auch auf Livekonzerten mit meinem persönlichen Genuss-Gütesiegel ausgezeichnet. Also lecker und saftig genießen!

Ich verbleibe mit den Anfangszeilen eines Songs, der an diesem Abend besonders mein Herz höher schlagen ließ:

I never thought this could be me/ I guess you never do until it's happening to you/ like all the fun turns into shame/and all the "could have beens" rearrange

Osterhase


Der Osterhase hat gestern ein Schokoladenabbild seiner selbst unter meinem Uni-Stuhl versteckt. Er weiß halt, wie man ein Lächeln auf meine Lippen zaubert...
P.S. Danke Conny! ;o)

Wednesday, April 12, 2006

Einführung in die Abgründe des Trine-Blogs

Noch einmal zur Einführung... ich bin Nicole (wahlweise Nici) und studiere an der Uni Rostock Germanistik und Soziologie. Im Vermittlungskompentenz-Kurs (http://web20-hro.de) habe ich jetzt die Aufgabe erhalten ein Blog regelmäßig zu führen. Mit Elan und vollem Einsatz werde ich mich dieser Aufgabe widmen. Hab heute sogar mein Profil geändert. (*Werbung-mach für Juli Zeh*) Da ich davon ausgehe, dass nicht viele an meinen täglichen Wehwehchen interssiert sind, werde ich die Leser dieses Blogs (sofern sich welche finden... ansonsten spreche ich hier nur meinen Dozenten an) trotzdem nicht damit verschonen.... Für die Freunde des guten Musikgeschmacks lass ich von Zeit zu Zeit nen paar Tipps von mir. Vielleicht stellt sich mir ja auch mal ne gute Internetseite in den Weg... ja, die wird dann hier gelobt. Spätestens Samstag folgt ein weiterer Eintrag... Rätselt schon mal. Werd meine absolute Lieblingsband verkünden. Es lohnt sich. So weit, so ungut. Bis denni!

Tuesday, April 11, 2006

seminar web 2.0

Mein allererster Blogeintrag! (Aufgezwungen. ;o)) Was tut man nicht alles für die Uni. Schluchz.